Allgemeine Geschäftsbedingungen
 
Theater- und Konzertkasse Köln-Porz
 

INFORMATION

Durch den Erwerb der Eintrittskarte kommen vertragliche Beziehungen ausschließlich zwischen dem Karteninhaber (Kunden) und dem jeweiligen Veranstalter zustande. Möglicherweise gelten für diese rechtlichen Beziehungen eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen des Veranstalters. Die Theater- und Konzertkasse Köln-Porz vermittelt nur namens und im Auftrage der jeweiligen Veranstalter den Veranstaltungsvertrag, es sei denn, sie ist im Einzelfall selbst Veranstalter. Mit der Bestellung von Tickets beauftragt der Kunde die Theater- und Konzertkasse Köln-Porz mit der Abwicklung des Kartenkaufes einschließlich Versand. Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19 %.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

I. Geltungsbereich

Für sämtliche Verträge und der uns erteilten Aufträge betreffend die Lieferung von Tickets gelten im Verhältnis zur Theater- und Konzertkasse Köln-Porz ausschließlich die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen. Etwaige allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Bestandteil von Verträgen, es sei denn, sie werden durch die Theaterkasse Köln-Porz ausdrücklich anerkannt.

II. Vertragsabschluss

1. Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht vom Kunden aus, sobald er das Feld "Reservieren" bzw. "Reservierung absenden" angeklickt hat. Der Kunde erhält eine vom System generierte Reservierungsbestätigung, die keine Auftragsbestätigung darstellt. Diese dient ausschliesslich zur Kontrolle der vom Kunden übermittelten Daten.

2. Erst mit Zuteilung und Übersendung der Auftragsbestätigung durch die Theater- und Konzertkasse Köln-Porz an den Kunden kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Vertragspartner (Veranstalter) zustande.

3. Für die Richtigkeit der im Onlineauftritt der Theater- und Konzertkasse Köln-Porz enthaltenen Daten wird keine Gewähr übernommen.

III. Widerrufs- und Rückgaberechte

Soweit die Theater- und Konzertkasse Köln-Porz im Namen der Veranstalter Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitveranstaltungen anbietet, insbesondere Eintrittskarten für Veranstaltungen, liegt kein Fernabsatzvertrag gemäß § 312b Absatz 6 BGB vor. Dies bedeutet, dass ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht ausgeschlossen ist. Jede Reservierung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch die Theater- und Konzertkasse Köln-Porz namens des Veranstalters bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.

IV. Lieferverzug, Versandrisiko

1. Hält die Theater- und Konzertkasse Köln-Porz einen vereinbarten Liefertermin nicht ein, kann der Kunde uns eine angemessene Nachfrist setzen. Nach Ablauf der Nachfrist kann er durch schriftliche Erklärung vom Auftrag/Vertrag zurücktreten, es sei denn, die Ware wurde zwischenzeitlich bereits versandt.

2. Der Versand der Tickets erfolgt auschliesslich als versicherter Versand. Bei Verlust der Tickets auf dem Versandweg liefert die Theaterkasse Köln-Porz entweder gleichwertigen Ersatz (sofern noch möglich) oder erstattet den Betrag, den der Kunde bezahlt hat.

V. Haftungsbeschränkungen, Ausschluss des Rücktritts bei bestimmten Pflichtverletzungen

1. Die Theater- und Konzertkasse Köln-Porz haftet in jedem Fall unbeschränkt nach dem Produkthaftungsgesetz, für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Auch die Haftung für Schäden aus der Verletzung einer Garantie ist unbeschränkt.

2. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sog. Kardinalpflichten), die nur auf einfacher Fahrlässigkeit beruht, haftet die Theater- und Konzertkasse Köln-Porz beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.

3. Außer in den in den Absätzen 1 und 2 genannten Fällen haftet die Theater- und Konzertkasse Köln-Porz nicht für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht wurden.

4. Das Recht des Kunden, sich wegen einer nicht vom Veranstalter oder der Theater- und Konzertkasse Köln-Porz zu vertretenden, nicht in einem Mangel der Ware bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu lösen, ist ausgeschlossen.

5. Soweit die Haftung der Theater- und Konzertkasse Köln-Porz nach den vorstehenden Absätzen ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung ihrer Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen.

VI. Datenschutz und Datenverarbeitung

Zur Datenschutzerklärung

VII. Schlussklauseln

1. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

2. Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Köln, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist.

3. Ist der Kunde Kaufmann, so ist ausschließlicher (auch internationaler) Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenen Streitigkeiten Köln. Dies gilt im Falle von grenzüberschreitenden Verträgen auch für Nichtkaufleute. Die Theater- und Konzertkasse Köln-Porz behält sich das Recht vor, auch jedes andere nationale oder international zuständige Gericht anzurufen.

 
Layout & Design © 2003 www.ajc.de